APUG
HOME: Über diesen Link gelangen Sie wieder zu unserer Startseite
 
Sie sind hier: HOME > Umwelteinflüsse >Wohnen > Raumluftqualität

Raumluftqualität in energetisch sanierten Altbauten

(Laufzeit: 01.08.2003 – 31.12.2005)

Zum Lüften geöffnetes FensterEnergiesparen ist ein wichtiges Anliegen der Umweltpolitik: Es vermindert den Ausstoß klimaschädlicher Gase und dämpft steigende Energiepreise. Energiesparende Maßnahmen im Gebäudebereich führen häufig dazu, dass bei Neubauten und bei der Sanierung von Altbauten die Gebäudehülle „luftdichter“ wird. Der verringerte Luftaustausch zwischen dem Innenraum und der Außenluft reduziert Wärmeverluste und spart daher auch Energiekosten.

Als Folge dieses verminderten Luftaustausches kann es allerdings häufiger zu Beeinträchtigungen der Innenraumluftqualität kommen. Emissionen aus Bauprodukten und Materialien der Innenraumausstattung sowie Feuchtigkeit, die beispielsweise beim Duschen und Kochen entsteht, können nicht mehr durch Undichtigkeiten der Fugen an Fenstern und Türen entweichen. Erhöhte Konzentrationen flüchtiger organischer Verbindungen und Schimmelpilzwachstum auf feuchten Wänden können die Folge sein und dadurch negative gesundheitliche Folgen mit sich bringen.

Das Forschungsprojekt „Untersuchungen zur raumlufthygienischen Situation in aufwändig gedämmten und abgedichteten Gebäuden des Altbaubestandes“ soll dazu beitragen, die Frage zu beantworten, ob und in welchem Maße sich die Raumluftqualität nach energetischer Gebäudesanierung verschlechtert. Dazu wurden mehrere Wohnungen in verschiedenen Regionen Deutschlands untersucht, die aufwändig saniert werden sollten, um Energie zu sparen. In diesen Wohnungen wurde die Qualität der Innenraumluft vor und nach Sanierung gemessen. Mit der Auswertung der Messdaten ist voraussichtlich im Frühjahr 2006 zu rechnen. Die Ergebnisse sollen dazu beitragen, bauliche Maßnahmen – zum Beispiel Auswahl emissionsarmer Produkte und Einbau von Lüftungsanlagen – so zu gestalten, dass spätere raumlufthygienische Probleme möglichst vermieden werden. Der Einfluss des Lüftungsverhaltens der Bewohnerinnen und Bewohner auf die Innenraumluftqualität soll hierbei ebenfalls beurteilt werden.

Die Ergebnisse des Forschungsprojekts werden in der Innenraumlufthygiene-Kommission des Umweltbundesamtes fachlich diskutiert werden, um daraus Bau- und Nutzungsempfehlungen für energetisch sanierte Altbauten ableiten zu können, damit dort auch nach der Sanierung die Luftqualität in den Räumen gut ist. Der Ergebnisbericht wird nach Abschluss des Projekts zur Verfügung gestellt.

Kontakt

Weitere Informationen

Umwelteinflüsse

Weitere Informationen