APUG
HOME: Über diesen Link gelangen Sie wieder zu unserer Startseite
 
Sie sind hier: HOME > Umwelteinflüsse > Klimawandel und Gesundheit > Anpassungsstrategien Bundesländer/Bund

Anpassungsstrategien, Aktionspläne und Maßnahmenkataloge der Bundesländer und des Bundes


Bundesland


Jahr


Titel


Inhalt

Gesundheit
thematisiert
auf Seite(n)

Baden-Württemberg

Baden-Württemberg

2011

Klimaschutzkonzept 2020PLUS Baden-Württemberg

Das Klimaschutzkonzept thematisiert die Bedeutung des Klimaschutzes für Baden-Württemberg, die Notwendigkeit einer Anpassungsstrategie an die Folgen des Klimawandels und Klimaschutzmaßnahmen in einzelnen Sektoren und Querschnittsbereichen.

Baden-Württemberg erarbeitet aktuell eine neue Anpassungsstrategie an die Folgen des Klimawandels mit einem separaten Handlungsfeld „Gesundheit“ (Stand März 2014).

224-228

Bayern

Bayern

2013

Klimaschutz Bayern 2020

Die Broschüre beschreibt bayerische Klimaschutzmaßnahmen. Der Gesundheitsschutz wird in den Abschnitten „Anpassung an den Klimawandel“ und „Forschung und Entwicklung“ als separate Themenfelder behandelt.

61, 74-75, 84

2009

Bayerische Klima-Anpassungsstrategie (BayKLAS)

Bayerns Anpassungsstrategie für die Prävention und Bewältigung der Folgen des Klimawandels. Thematisiert Handlungsoptionen für Anpassungsmaßnahmen. „Gesundheit“ wird als eigenständiges Handlungsfeld betrachtet.

32-33

2007

Klimaprogramm Bayern 2020

Mit dem "Klimaprogramm Bayern 2020" ergänzte Bayern die Klimaschutzmaßnahmen von Bund und EU. Das "Klimaprogramm Bayern 2020" wurde zusammen mit dem Bayerischen Klimarat entwickelt, der seit April 2007 die Staatsregierung in ihrer Klimapolitik berät und seine wissenschaftliche Erfahrung einbringt.

Das Dokument beschreibt  die Folgen des Klimawandels für die bayerische Bevölkerung und stellt Forschungsprojekte u. a. im Bereich Gesundheitsvorsorge vor.

30, 34, 38

Berlin

Berlin

 

2013

Machbarkeitsstudie Klimaneutrales Berlin 2050

„Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie soll im Land Berlin untersucht werden, ob und wie bis zum Jahr 2050 Klimaneutralität erreicht werden kann und welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden müssen.[…] Das Ergebnis der Studie wird im Dezember 2013 vorliegen. Es wird die Grundlage für ein Integriertes Energie- und Klimaschutzkonzept bilden, das ab 2014 in Nachfolge des Landesenergiekonzeptes 2020 und des Landesenergieprogramms erarbeitet werden soll.“

 

2009

Erster Bericht zum Klimawandel – Auswirkungen und Anpassung

Studie der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz über die Auswirkungen des Klimawandels mit Anpassungsmöglichkeiten. Beschreibt u. a. die erwarteten Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Herausforderungen für das Gesundheitswesen.

11-14

Brandenburg

Brandenburg

 

2008

Maßnahmenkatalog zum Klimaschutz und zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels

Beschreibt die landespolitischen Anpassungsmaßnahmen an die Folgen des Klimawandels. Die Auswirkungen auf das Gesundheitswesen werden im Unterpunkt 3.7 behandelt.

24

Bremen

Bremen

 

2013

Klimawandel in Bremen – Folgen und Anpassung

Das Fachkonzept beschreibt die potenziellen Klimaänderungen in und um Bremen und analysiert ausgewählte Handlungsfelder.

49, 58, 61

Hamburg

Hamburg

2013

Aktionsplan Anpassung an den Klimawandel

Ende 2011 beschloss der Hamburger Senat die Drucksache „Entwicklung einer Hamburger Strategie zur Anpassung an den Klimawandel“ (Drs. 2011/02368).

Darauf aufbauend erarbeitete Hamburg den „Aktionsplan Anpassung an den Klimawandel“. Der Aktionsplan führt bereits eingeleitete sowie geplante Anpassungsmaßnahmen in neun Handlungsfeldern auf. „Menschliche Gesundheit“ ist davon ein Handlungsfeld.

9

Hessen

Hessen

2012

 

 

 

Strategie zur Anpassung an den Klimawandel in Hessen (Hessische Anpassungsstrategie)

Die hessische Anpassungsstrategie beschreibt wissenschaftliche Erkenntnisse über den Klimawandel, die politischen Rahmenbedingungen in Hessen und Gefährdungsanalysen zu diversen Handlungsfeldern, u. a. im Bereich „Gesundheit“.

38-40

2012

Klimaschutzkonzept Hessen

Das „Klimaschutzkonzept Hessen 2012“ beruht auf drei Säulen: Anpassung an den Klimawandel, CO2-Vermeidung durch Innovation und Internationaler Emissionshandel. Es benennt auf Landesebene umsetzbare Anpassungsmaßnahmen. (Textquelle: Hessischer Aktionsplan Klimaschutz, S.4). Das Klimaschutzkonzept thematisiert den Gesundheitsschutz unter Abschnitt 4 „Klimafolgen für Hessen“.

36-37

2007

Aktionsplan Klimaschutz

Der Aktionsplan Klimaschutz beschreibt im Aktionsfeld „Regionale Anpassung an den Klimawandel“ die erwarteten gesundheitlichen Folgen des Klimawandels für Hessen.

7

Mecklenburg-Vorpommern

Mecklenburg-Vorpommern

 

Folgen des Klimawandels in Mecklenburg-Vorpommern 2010

Die Studie umfasst allgemeine Informationen zum Klimawandel, legt Klimaszenarien und Datengrundlagen dar und gibt eine Übersicht über mehrere Handlungsfelder. Außerdem werden Chancen und Risiken der Folgen des Klimawandels auf diese Handlungsfelde bewertet und Handlungsempfehlungen ausgesprochen. „Gesundheit“ ist eines der betrachteten Handlungsfelder.

41-44

Niedersachsen

Niedersachsen

2012

Empfehlung für eine niedersächsische Strategie zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels

Die Empfehlung thematisiert u. a. die Aufgaben der Klimaanpassungsstrategie des Bundeslandes, beschreibt die zu erwartende Klimaentwicklung für Niedersachsen mit Darstellung von Klimaszenarien und stellt die potenziellen Auswirkungen des Klimawandels auf z. B. das Gesundheitswesen dar.

13, 42, 88, 103, 109, 112-117, 128, 132

Nordrhein-Westfalen

Nordrhein-Westfalen

2009

Anpassung an den Klimawandel.
Eine Strategie für Nordrhein-Westfalen

Die Anpassungsstrategie geht auf von den Folgen des Klimawandels betroffene Bereiche – wie die menschliche Gesundheit – ein und berücksichtigt dabei die regionalen Besonderheiten Nordrhein-Westfalens. Basierend auf detaillierten Klimaprojektionen für die einzelnen Regionen des Bundeslandes wurden spezifische Anpassungsmaßnahmen erarbeitet.

110-119

Rheinland-Pfalz

Rheinland-Pfalz

 

2013

Klimawandelbericht – Grundlagen und Empfehlungen für Naturschutz und Biodiversität, Boden, Wasser, Landwirtschaft, Weinbau und Wald

Mit dem „Klimawandelbericht“ liefert Rheinland-Pfalz Grundlagen und Empfehlungen zur Anpassung an den Klimawandel für Naturschutz und Biodiversität, Boden, Wasser, Landwirtschaft, Weinbau und Wald. Das Konzept wird sukzessive um weitere Themenfelder – insbesondere auch Gesundheit – erweitert.

23, 71, 93, 95, 97, 101, 105, 109

2009

Die Folgen des Klimawandels für Rheinland-Pfalz
Aus der Arbeit der Enquete-Kommission „Klimawandel“ des Landtags

Die Schrift dokumentiert ausschnittsweise die Arbeit der Enquete-Kommission Klimawandel und macht an vier Handlungsfeldern deutlich, welche Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft, auf Landwirtschaft und Weinbau, auf den Wald und den Tourismus zu erwarten sind, welche Herausforderungen vor der Gesellschaft liegen und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen.

8, 15, 27, 40, 53, 54, 57, 70, 80

2007

Klimabericht Rheinland-Pfalz

Der Klimabericht fasst die bisherigen Erkenntnisse zu den Auswirkungen des Klimawandels auf Rheinland-Pfalz zusammen, differenziert sie nach mehreren Handlungsfeldern – u. a. Gesundheit – und beschreibt Anpassungsmaßnahmen.

93-95

Saarland

Saarland

 

2008

Saarländisches Klimaschutzkonzept 2008-2013. Klima schützen – die Klimafolgen bewältigen

Das Klimaschutzkonzept beschreibt die Rahmenbedingungen, Möglichkeiten und Grenzen des Klimaschutzes im Saarland und benennt die Schwerpunkte des Anpassungsbedarfs. „Gesundheit und Wohlbefinden“ ist ein Handlungsfeld.

56-57

Sachsen

Sachsen

2008

Aktionsplan Klima und Energie des Freistaates Sachsen

Der Aktionsplan beschreibt die Anpassungsmaßnahmen Sachsens an die Folgen des Klimawandels. Wie im Fortschrittsbericht der AG Klimafolgen von 2007 geschrieben (s. u.), befasste sich der Aktionsplan u. a. mit den potenziellen Auswirkungen des Klimawandels auf die menschliche Gesundheit.

Übersicht über die Maßnahmen zur Umsetzung des Aktionsplans

8

2007

Fortschrittsbericht der Arbeitsgruppe Klimafolgen für den Berichtszeitraum 2006/2007

Das Bundesland Sachsen erklärte in dem Fortschrittsbericht sich mit dem Thema „Gesundheit“ in der AG Klimafolgen des Sächsischen Staatsministeriums für Umwelt und Landwirtschaft zu beschäftigen.

64

Sachsen-Anhalt

Sachsen-Anhalt

2012

Überarbeitung der Strategie des Landes Sachsen-Anhalt zur Anpassung an den Klimawandel

Die Überarbeitung der Anpassungsstrategie beschreibt im Themenkomplex „Menschliche Gesundheit“ das Anpassungsziel, die Handlungsfelder mit direkten und indirekten Wirkungen, die Handlungsoptionen, den Untersuchungs- und Forschungsbedarf sowie mögliche Monitoringsysteme und weitere  Anpassungsmaßnahmen.

17-24

2010

Strategie des Landes Sachsen-Anhalt zur Anpassung an den Klimawandel und dazu gehöriger Aktionsplan

Die Anpassungsstrategie thematisiert die erwarteten Folgen des Klimawandels für Sachsen-Anhalt. Im Bereich „Menschliche Gesundheit“ werden Handlungsfelder und Anpassungsmöglichkeiten aufgezeigt und die Anpassungsstrategien der Landkreise, Städte und Gemeinden sowie Forschungsschwerpunkte vorgestellt.

24-28

Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein

 

2009

Klimaschutzprogramm 2009 der Landesregierung

Das Klimaschutzprogramm behandelt den politischen Rahmen sowie Ziele und Indikatoren der Klimaschutzpolitik Schleswig-Holsteins.

35

Thüringen

Thüringen

2013

Integriertes Maßnahmenprogramm zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels im Freistaat Thüringen (IMPAKT)

Das Maßnahmenprogramm richtet sich an Akteure aus Politik und der Gesellschaft und umfasst ein Paket von rund 170 Maßnahmen zur Prävention klimawandelbedingter Einflüsse u. a. auf die menschliche Gesundheit. Es wird nach nichtinfektiösen und infektiösen Erkrankungen als Folge des Klimawandels unterschieden.

36-45, 102

2009

 

Thüringer Klima- und Anpassungsprogramm. Gemeinsam KLIMAbewusst handeln

Das Anpassungsprogramm beschreibt Klimawandelfolgen für Thüringen, erklärt die Ziele der Thüringer Anpassungsstrategie sowie Handlungsfelder und Handlungsoptionen. „Gesundheit“ ist ein Handlungsfeld.

26-27

2009

Energie- und Klimastrategie Thüringen 2015

Die Energie- und Klimastrategie benennt mögliche klimawandelbedingte Gesundheitswirkungen und mögliche Folgen für das Gesundheitssystem

4, 11

Bund

Bund

2011

Aktionsplan Anpassung der Deutschen Anpassungsstrategie an den Klimawandel (APA)

Der Aktionsplan Anpassung (APA) unterlegt die in der Deutschen Anpassungsstrategie (DAS, 2008) genannten Ziele und Handlungsoptionen mit spezifischen Aktivitäten des Bundes und legt Verknüpfungen mit anderen nationalen Strategieprozessen offen. Der APA enthält neben ausgewählten Vorhaben in Kooperation mit den Bundesländern vor allem Aktivitäten in den vier Bereichen „Wissen bereitstellen, Informieren, Befähigen“, „Rahmensetzung durch den Bund“, „Aktivitäten in direkter Bundesverantwortung“, „Internationale Verantwortung“.

21, 23, 26, 28, 38, 40, 47

2008

Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS)

Die Deutsche Anpassungsstrategie an den Klimawandel (DAS) schafft einen Rahmen zur Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Deutschland. Sie legt den Grundstein für einen mittelfristigen Prozess, in dem schrittweise mit den Ländern und den gesellschaftlichen Gruppen die Risiken identifiziert, der mögliche Handlungsbedarf benannt, die entsprechenden Ziele definiert sowie mögliche Anpassungsmaßnahmen entwickelt und umgesetzt werden. „Menschliche Gesundheit“ ist ein Handlungsfeld der DAS.

16-19

 

 

 

 

Umwelteinflüsse

Weitere Informationen